Neue Version von Google Analytics:

So gelingt der reibungslose Umstieg auf Google Analytics 4

Nach dem Start mit Google Analytics 4 im Oktober 2020 hatte Google schon die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Ankündigung durch Google im März, das „alte“ Universal Analytics in 2023 komplett zu ersetzen, kam überraschend, und sorgte kürzlich für großes Aufsehen in der digitalen Welt.

Das „Upgrade“ auf Google Analytics 4 wird zur Pflicht für jeden, der weiter mithilfe des kostenfreien Analytics-Tools von Google Daten über die Website-Nutzung sammeln will. Denn: Ab 01.07.23 können Daten in Google Analytics nicht mehr ausgewertet werden (für 360-Kunden: ab 01.10.23.).

Was das für Sie bedeutet, erfahren Sie auf dieser Seite.

Wann sollte ich die Migration von Universal Analytics zu Google Analytics 4 durchführen? 

Die Umstellung von Universal Analytics auf Google Analytics 4 muss spätestens bis zum Ende von Univeral Analytics am 30.06.2023 stattgefunden haben. Wir empfehlen allerdings, die Umstellung so bald wie möglich durchzuführen. Eine zeitnahe Migration hat folgende Vorteile:

  • Sie generieren ab dem Zeitpunkt der Umstellung bereits Daten in Google Analytics 4. Dies bedeutet, dass Ihnen auch in Zukunft historische Daten für Auswertungen zu Verfügung stehen
  • Sie arbeiten frühzeitig mit Google Analytics 4, finden sich schneller zurecht und finden so die gewünschten Zahlen schneller
  • Sie können die Qualität der Daten nachhaltig verbessern, indem Sie auftretende Probleme und Diskrepanzen Stück für Stück beheben

Welche Vorteile habe ich mit dem Upgrade auf Google Analytics 4?

Folgende 10 Gründe sprechen für den frühzeitigen Wechsel auf Google Analytics 4:

1

Vereinfachte Datenanalyse

Mithilfe von Machine Learning Algorithmen kann Google Analytics 4 Ihnen die Datenanalyse vereinfachen und Empfehlungen zur Optimierung liefern. Ein Beispiel hierfür ist die Churn Probability. Diese Metrik gibt Ihnen auf Basis der vergangenen Daten eine Auskunft darüber, wie viele Prozent der Nutzer, die in den letzten 7 Tagen aktiv waren, in den nächsten 7 Tagen nicht aktiv sein werden (Schätzung).
2

"Datenschutz by design"

Das Thema Datenschutz wird auch in Zukunft zunehmend an Relevanz gewinnen. Eine Anonymisierung der IP-Adresse ist in der EU bereits verpflichtend. Dieser Datensicherheitsmechanismus ist in der neuen Version von Google Analytics bereits out-of-the-box implementiert und lässt sich nicht deaktivieren.

Daneben ermöglicht Google seinen Nutzern eine deutlich bessere Datenkontrolle gegenüber Universal Analytics:

- Zustimmung oder Ablehnung der Datenverarbeitungsbedingungen
- Einstellungen für die Datenaufbewahrung
- Einstellungen zur Datenfreigabe für Google
- Strikte Ad-Personalisierungs-Einstellungen auf Property-Ebene - für einzelne Länder, für bestimmte Events oder Sitzungen
- Data Deletion Requests für eine bestimmte Zeitspanne, einzelne User oder die gesamte Google Analytics 4 Property

Laut Google bietet das neue Google Analytics 4 die Sammlung von Daten auch ganz ohne Cookies oder andere "Identifier".

3

Schließen von Datenlücken

Durch die stetige Verschärfung der DSGVO und weiteren datenschutzrelevanten Themen fehlt Ihnen als Unternehmen ein immer größerer Teil an Informationen über Ihre Nutzer. Mithilfe von verschiedenen Modellierungsansätzen versucht Google Analytics 4 diese Lücke in den Daten auszugleichen.
4

Mehr Standard-Daten

Neben den Seitenaufrufen können Sie mit Google Analytics 4 fünf weitere Events standardmäßig erfassen – ganz einfach und ohne aufwendiges Setup. Dazu zählen unter anderem externe Link Klicks, Video-Engagements oder Downloads.
5

Vereinfachtes plattformübergreifendes Tracking

Wenn Sie mehrere Plattformen (Web, App, TV) verwenden, können Sie diese verschiedenen Data-Streams in einer Property (Datenansicht) erfassen. Somit können Sie Ihre Nutzer und deren Customer Journey besser verstehen. Auf dieser Basis lassen sich dann präzisere Entscheidungen über das weitere Vorgehen im digitalen Kontext treffen
6

Besseres Verständnis für die Customer Journey

Auch ohne verschiedene Plattformen bietet Ihnen Google Analytics 4 ein geräteübergreifendes Tracking und liefert eine bessere Grundlage für das Verständnis der Customer Journey. Während bei der alten Version stets die einzelnen Sitzungen im Fokus standen, liegt bei Google Analytics 4 das Hauptaugenmerk auf den Nutzern.
7

Mehr Flexibilität durch zusätzliche Event-Parameter

In Universal Analytics kann man je Event nur die drei Parameter Event-Kategorie, Event-Aktion und Event-Label übergeben. Im neuen Google Analytics 4 stockt Google auf 25 Parameter auf – damit lassen sich Events viel flexibler und individueller aufbauen
8

Vereinfachtes Anlegen von Conversions

In Universal Analytics mussten Ziele kompliziert angelegt werden, zum Beispiel anhand von Seitenaufrufen oder Events. Mit Google Analytics 4 können alle Events auch ganz einfach mit einem Klick als Ziel aktiviert werden.
9

Nutzergerechte Aufbereitung der Daten

Die neuen Visualisierungsmöglichkeiten helfen Ihnen dabei die erfassten Daten nutzergerecht aufzubereiten. Mithilfe von Trichter-Visualisierungen oder Streudiagrammen lassen sich die großen Datenmengen auf einen Blick erfassen und effizient Handlungsempfehlungen ableiten.
10

Sie beschäftigen sich aktiv mit dem Thema Daten & Analyse

Bei vielen Unternehmen läuft das Standard-Tracking mit Google Analytics eher nebenbei, die aktive Arbeit mit den Daten inklusive zielorientierter Optimierung bleibt meist auf der Strecke. Aber: Das Tracking bietet die Grundlage der Erfolgsmessung auf allen digitalen Kanälen – und sollte daher spätestens im Zuge der SEA-, Social Media- oder SEO-Aktivitäten sauber aufgesetzt werden. Die Basis hierfür bildet ein Trackingkonzept, das initial erstellt und dann zumindest geringfügig an die sich entwickelnden Anforderungen angepasst wird. Durch die Umstellung auf Google Analytics 4 haben Sie die Möglichkeit, Ihr Tracking zu überdenken und den Grundstein für einen Data-Driven-Approach zu legen.

Ihr individuelles Tracking-Konzept von reseen

Wir helfen Ihnen bei der Erstellung und Implementierung eines umfassenden Tracking-Konzept, mit dem Sie Ihre wichtigsten Metriken und business-relevanten KPIs genau tracken und auswerten können. Wir beraten Sie gerne – kontaktieren Sie unsere Experten!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Welche Herausforderungen sind mit der Migration verbunden?

Sofern Sie weiterhin einem Google-Trackingtool arbeiten wollen, ist der Wechsel auf Google Analytics 4 alternativlos und muss durchgeführt werden. Bei der Migration ergeben sich einige Herausforderungen, die allerdings in der Praxis gut gemeistert werden können:

  • Bei Google Analytics 4 handelt es sich nicht nur um ein Update, sondern ein neues Tool. Die neue Benutzeroberfläche und einige neue Funktionalitäten können dafür sorgen, dass Anwender sich nach dem Wechsel überfordert fühlen und die relevanten Informationen nicht mehr sofort finden. Im Zuge des Migrationsprojekts planen wir für unsere Kunden daher ein Training ein, durch das der Umstieg für die Anwender einfach ist.
  • Bestehende Konten können nicht einfach „übernommen“ werden, stattdessen müssen neue Properties mit neuer Konfiguration aufgesetzt werden.
  • Die Aufwände hierfür können wir für unsere Kunden reduzieren, da wir auf standardisierte Prozesse zurückgreifen.
  • Bei der Umstellung kann es zu Unstimmigkeiten in der Auswertung kommen, beispielsweise dann, wenn sich Eventnamen und andere Elemente ändern und gleichzeitig Kampagnen laufen. Wir unterstützen unsere Kunden daher dabei, die Migration sauber zu dokumentieren und somit Trackings nicht zu verfälschen (mehr dazu in unserem 8-Schritte-Plan unten).

Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Universal Analytics und Google Analytics 4?

Einen Überblick der wichtigsten Unterschiede zwischen Universal Analytics und Google Analytics 4 finden Sie in der Tabelle unten: 

Universal Analytics 

Google Analytics 4

Datenansichten:
Jede Plattform (Web, App, etc.) wird in einer eigenen Datenansicht erfasst. Somit können Sie die Performance nicht in Google Analytics vergleichen, sondern müssen den Weg über einen Export wählen.

Datenströme:
Sie können alle Plattformen in einer Ansicht erfassen und somit direkt in Google Analytics 4 vergleichen.

In Universal Analytics werden die Daten auf Session- und Pageview-Ebene gesammelt. 

In Google Analytics 4 beruhen alle Daten (auch Pageviews) auf der Eventebene. Sie können dadurch mehr Informationen beinhalten.

In Universal Analytics gibt es keinen Modus, um das Debugging durchzuführen.

Google Analytics 4 bietet Ihnen einen Debug-Modus, mit dem Sie direkt die Events und Conversions auf Funktionalität überprüfen können.

Ein fehlender Spam-Filter ermöglicht es Bots künstliche Daten an Ihr Universal Analytics zu senden und somit die Daten zu verfälschen. Solche Datenmissstände können nur mit einem gewissen Aufwand bereinigt werden.

Google Analytics 4 hat eine Möglichkeit gefunden Sie vor Daten-Spam zu bewahren. Mithilfe eines speziellen Schlüssels wird Spam verhindert und die Datenqualität optimiert.

Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Universal Analytics und Google Analytics 4?

Einen Überblick der wichtigsten Unterschiede zwischen Universal Analytics und Google Analytics 4 finden Sie in der Tabelle unten: 

Universal Analytics 

Datenansichten:
Jede Plattform (Web, App, etc.) wird in einer eigenen Datenansicht erfasst. Somit können Sie die Performance nicht in Google Analytics vergleichen, sondern müssen den Weg über einen Export wählen.

In Universal Analytics werden die Daten auf Session- und Pageview-Ebene gesammelt. 

In Universal Analytics gibt es keinen Modus, um das Debugging durchzuführen.

Ein fehlender Spam-Filter ermöglicht es Bots künstliche Daten an Ihr Universal Analytics zu senden und somit die Daten zu verfälschen. Solche Datenmissstände können nur mit einem gewissen Aufwand bereinigt werden.

Google Analytics 4

Datenströme:
Sie können alle Plattformen in einer Ansicht erfassen und somit direkt in Google Analytics 4 vergleichen.

In Google Analytics 4 beruhen alle Daten (auch Pageviews) auf der Eventebene. Sie können dadurch mehr Informationen beinhalten.

Google Analytics 4 bietet Ihnen einen Debug-Modus, mit dem Sie direkt die Events und Conversions auf Funktionalität überprüfen können.

Google Analytics 4 hat eine Möglichkeit gefunden Sie vor Daten-Spam zu bewahren. Mithilfe eines speziellen Schlüssels wird Spam verhindert und die Datenqualität optimiert.

Unser 8-Schritte-Plan für eine erfolgreiche Google Analytics 4 Migration

Mit unserem etablierten Prozess helfen wir unseren Kunden die Google Analytics 4 Migration erfolgreich durchzuführen.

1

Prozess frühzeitig beginnen

Je früher die Umstellung erfolgt, desto früher werden historische Daten gesammelt und desto mehr Zeit bleibt für die Optimierung des Set-Ups.
2

Status quo analysieren

Wir prüfen gemeinsam mit Ihnen Ihr bestehendes Tracking-Setup und hinterfragen, ob alle Tracking-Daten weiterhin notwendig sind, welche Elemente unbedingt übernommen werden müssen und was eventuell nicht migriert werden muss. Dies bezieht sich auf Conversions, Ereignisse, Content-Gruppierungen, Zielgruppen, Custom Dimensions/Metriken und die allgemeinen Einstellungen (z.B. IP-Filterung, Datenaufbewahrung anpassen, …).
3

Business-relevante Kennzahlen definieren

Welche Informationen bringen Sie und Ihr Geschäft weiter? Anhand dieser Fragestellung ermitteln wir für Sie die wichtigsten Kennzahlen und schaffen die Basis für die zielorientierte Datenanalyse.
4

Migrations-Vorlage entwickeln

Um die Migration sauber und strukturiert umzusetzen, erstellen wir gemeinsam mit unseren Kunden eine saubere Dokumentation innerhalb einer Tabelle. Diese umfasst das bestehende Setup mit kurzer Beschreibung und Information, ob das Element übernommen werden soll. Die Vorlage kann auch direkt dafür genutzt werden, eine saubere Benamung von Ereignissen, Conversions & Co. zu etablieren.
5

Technik bestimmen

Wir prüfen, welche technischen Anforderungen bei der Migration erfüllt werden müssen, beispielsweise ob Google Analytics 4 mit dem Tag Manager eingebunden oder direkt über den Quelltext der Website integriert wird.
6

In Google Analytics 4 migrieren

Wir migrieren das Konzept in Google Analytics 4 und testen im Anschluss ausgiebig, ob alle Conversions, Ereignisse & Co. korrekt aufgesetzt wurden.
7

Automatisiertes Reporting aufsetzen

Auf Basis der Webanalyse können Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Für diese Ableitung ist eine regelmäßige Auswertung erforderlich, die wir innerhalb von Google Analytics 4 oder dem Google Data Studio für Sie aufsetzen. Die Auswertung kann dabei automatisiert erfolgen.
8

Anwender schulen

Jeder, der mit den Daten aus Google Analytics 4 arbeitet oder ein regelmäßiger Anwender ist, erhält eine Einführung in die neue Oberfläche sowie Funktionsweise.

Zusammengefasst:

Ab Juli 2023 ist Google Analytics 4 der neue Standard für das Web-Tracking – und gleichzeitig eine kleine Revolution. Nicht nur, weil es Googles Antwort auf den heiß diskutierten Wegfall der Cookies sein soll, sondern auch, weil sich der Umgang mit Daten grundlegend anders gestaltet als beispielsweise bei Universal Analytics.

Nicht zuletzt dank eines eventbasierten Trackings, dem verstärkten Fokus auf das Thema Datenschutz und einer verbesserten Analyse der Customer Journey bedeutet der Umzug auf Google Analytics 4 definitiv ein Schritt nach vorne. Um eine Vergleichbarkeit der Zahlen im Jahresverlauf zu ermöglichen, empfehlen wir einen zeitnahen Umzug bis Ende Juni 2022. Daneben ist es auch sinnvoll, sich frühzeitig an das Tool mit neuer Oberfläche und neuen Funktionen zu gewöhnen.

Sie benötigen Unterstützung bei der Migration?

Gerne unterstützen wir Sie über den gesamten Migrationsprozess und erstellen gemeinsam den idealen Umsetzungsplan für Ihr Unternehmen, wie die Umstellung möglichst ohne Reibungsverluste gelingen kann. Gerne schulen wir auch Ihre Anwender, die künftig mit Google Analytics 4 arbeiten werden.
Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin mit unserem Performance-Marketing Team!

SPRECHEN SIE UNS AN

Wir beantworten gerne Ihre Fragen zur neuen Version von Google Analytics und unterstützen Sie bei der Migration!

Ihr Ansprechpartner:

Timm Dollinger | Geschäftsführer | seen@reseen.de | 0711 47 09 760

Let’s meet! Jetzt Gespräch vereinbaren

Wählen Sie Ihren gewünschten Termin im Kalender unten.
Wir freuen uns auf den Termin!